iBooster der zweiten Generation

iBooster der zweiten Generation. Bild: Bosch

In dem Nanjing-Werk will Bosch auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern für die Region Asien-Pazifik der iBooster fertigen. Der vakuumunabhängige elektromechanische Bremskraftverstärker ist eine Schlüsselkomponente für Elektromobilität und Fahrerassistenz. Dirk Hoheisel, Mitglied der Geschäftsführung bei Bosch sagte anlässlich des Spatenstichs in China: „Mit unserem neuen Werk in Nanjing reagieren wir auf die steigende Nachfrage nach Lösungen für automatisiertes und elektrisches Fahren in China.“ Mit dem neuen Werk kann der Zulieferer, so Hoheisel, Produkte und Services anbieten, die auf die Bedürfnisse des lokalen Marktes zugeschnitten sind.

Mehr Energie-Effizienz durch Bremsverstärker

Der Bremskraftverstärker iBooster eignet sich laut Bosch für alle Antriebskonzepte – insbesondere für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Durch nahezu vollständige Bremsenergierückgewinnung, sogenannte Rekuperation, ermöglicht der iBoost eine höhere Reichweite für das elektrische Fahren und dank schnellem Druckaufbau kürzere Bremswege bei automatischen Notbremsungen. 

Spatenstich für das neue Bosch-Werk in Nanjing.
Spatenstich für das neue Bosch-Werk in Nanjing. Bild: Bosch