Faurecia entlässt 348 Personen, weil der Chrysler 200 nicht mehr produziert wird.

Faurecia hat die Werksschließung zweier Fabriken in Michigan (USA) angekündigt und begründet dies mit der Einstellung des Modells Chrysler 200. Bild: Chrysler

Faurecia schließt zwei von vier Anlagen, die sich in Fraser und in Sterling Heights (beide in Michigan) befinden, vorerst ganz. Dies betrifft 93 Arbeiter in Fraser und 117 Arbeiter in Sterling Heights. Auch wenn die zwei anderen Fabriken weiterlaufen, wird dies nicht unter der vollen Auslastung geschehen: Faurecia will auch hier 138 Arbeitsplätze streichen. Da in den beiden anderen Werken aber auch Komponenten für Ford und General Motors (GM) produziert werden, müssen nicht alle Mitarbeiter gehen.

Ein Faurecia-Sprecher begründete die Entlassungen gegenüber Detroit News mit: "Es gibt einen direkten Zusammenhang mit dem 200. Sie brauchen die Komponenten für diese Fahrzeuge nach Dezember einfach nicht mehr." Laut dem Bericht liefert Faurecia Sitze, Innenraumkomponenten und Türverkleidungen für den Chrysler 200. Die Kündigungen sollen im Dezember wirksam werden.

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) will seine Werke in Sterling Heights in Michigan von der Produktion des Chryslers 200 auf die nächste Generation des Ram-Trucks vorbereiten. Noch ist unklar, ob Faurecia dabei eingebunden wird oder ob eine andere Möglichkeit gefunden wird, die Werke in Michigan wieder zu öffnen.