Deutsche Accumotive Daimler

Die Daimler-Tochter zähle zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region. Sie produziert Lithium-Ionen-Batterien. Laut Gewerkschaft arbeiten in Kamenz rund 2.500 Mitarbeiter, davon rund 60 Prozent Leiharbeiter. Künftig soll die Quote abgesenkt werden, so Verhandlungsführer Jan Otto. Bild: Deutsche Accumotive

| von Tino Böhler

Mehr Geld für die Beschäftigten der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive in Kamenz: Nach einem halben Jahr Tarifverhandlungen haben sich Gewerkschaft und Arbeitgeber auf die Übernahme des Flächentarifvertrages der sächsischen Metall- und Elektroindustrie verständigt. Es sei ein bedeutender Tag für Ostsachsen, sagte Verhandlungsführer Jan Otto von der IG Metall Sachsen am Dienstag (30. Juli 2019).

Die Einigung sieht unter anderem eine Einmalzahlung in Höhe von 1.000 Euro sowie eine Anpassung an das tarifliche Entgelt ab Januar 2020 innerhalb von 24 Monaten vor. Beschäftigte hätten dann zwischen 200 und 600 Euro pro Monat mehr in der Tasche, so Otto. Zudem sollen schrittweise die Urlaubstage erhöht werden. Das Unternehmen war am Abend nicht zu erreichen.

Laut Gewerkschaft beschäftigt die Deutsche Accumotive am Standort rund 2.500 Mitarbeiter, davon rund 60 % Leiharbeiter. Künftig soll die Quote abgesenkt werden, so Otto. Das sei ebenfalls Teil der Verhandlungen gewesen. Die Daimler-Tochter zähle zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region. Sie produziert Lithium-Ionen-Batterien.