NXP-Logo

NXP vermeldet eine Umsatzsteigerung von 56 Prozent. Bild: NXP

Der Umsatz sei im vergangenen Jahr um 56 Prozent auf 9,5 Milliarden Dollar (8,8 Mrd Euro) gestiegen, teilte der kurz vor Übernahme durch den US-Konzern Qualcomm stehende niederländische Chiphersteller am Donnerstag in Eindhoven mit.

Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis stieg um rund die Hälfte auf 2,5 Milliarden Dollar. Damit ging die Marge leicht zurück. Dies ist auf darauf zurückzuführen, dass die Produkte des 2015 übernommenen Konkurrenten Freescale nicht so profitabel wie die von NXP waren. Wegen der Kosten für die Übernahme rutschte das niederländische Unternehmen im vergangenen Jahr auch mit 192 Millionen Dollar in die roten Zahlen. 2015 hatte der Konzern noch 1,5 Milliarden Dollar verdient.

Wegen der bevorstehenden 47 Milliarden Dollar schweren Übernahme durch Qualcomm gibt NXP keinen Ausblick auf das laufende erste Quartal oder das Geschäftsjahr. Der Konkurrent Infineon legt am Donnerstag (2. Februar) Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 vor.