Der High Fidelity Simulator kann Längs-, Quer- und Drehbewegungen eines Fahrzeugs gleichzeitig und damit sehr realitätsnah darstellen.

Im Münchener Forschungs- und Entwicklungszentrum FIZ sollen die neuen Fahrsimulatoren zum Einsatz kommen. Bild: BMW

Die Cruden-Simulatoren werden in BMWs neuen FIZ Driving Simulator Centre in München eine ganze Etage belegen. Dort sollen sie die virtuelle Erprobung einer Vielzahl von Fahrzeugfunktionen ermöglichen und optimieren – von Fahrerassistenzsystemen und autonomem Fahren bis hin zu HMI-Konzepten und Fahrdynamik.

In den DIL-Simulatoren agieren menschliche Probanden dabei unter virtuellen Fahrbedingungen, die nach Herstellerangaben sicher, wiederholbar und umweltverträglich seien. BMWs Auftrag an das niederländische Unternehmen umfasst die Modelle 3-DOF, 6-DOF und 7-DOF mit Bewegungssystem, letzteres ein Cruden-6-DOF-System in Kombination mit einem Giertisch.

 

Die Hardware-Plattformen mit offener Architektur sollen sich darüber hinaus nahtlos in die BMW-eigenen Entwicklungswerkzeuge einbinden lassen und böten eine vollständige Integration von Fahrzeug-Mockups sowie ein System zum Fahrzeugsaustausch, heißt es hierzu aus Amsterdam.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?