Mercedes-Stern

Die weltweiten Rückrufe und Verfahren im Zusammenhang mit dem Dieselskandal kosten den Autobauer Daimler für 2019 nochmals bis zu 1,5 Milliarden Euro zusätzlich, teilte der Konzern am Mittwoch (22. Januar) in Stuttgart mit. Bild: Daimler

| von Roswitha Maier

Nach vorläufigen Zahlen brach das operative Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 5,6 Milliarden Euro beinahe um die Hälfte ein, wie der Konzern am Mittwoch überraschend in Stuttgart mitteilte.

Im Ergebnis noch nicht enthalten seien voraussichtliche zusätzliche Aufwendungen für laufende behördliche und gerichtliche Verfahren und Maßnahmen im Hinblick auf den Dieselskandal, von dem auch Mercedes-Benz betroffen ist. Nach vorläufigen Einschätzungen liegen diese Kosten bei 1,1 bis 1,5 Milliarden Euro.