Wie es bei Sportautos Usus ist, gibt es kurz vor dem Wechsel einer Modellreihe noch eine Sonder-Edition, die den Abschied versüßen soll. Da nächstes Jahr die nächste Vanquish-Generation in den Schauräumen der Händler steht, macht auch Aston Martin keine Ausnahme und legt noch die auf 175 Exemplare limitierte „Ultimate“-Version des Vanquish S auf Kiel. Hinter verheißungsvollen Namen verbirgt sich kein Über-Vanquish mit exorbitanten Mehr-PS, sondern ein aufgepäppelter Abschiedswagen mit edler Optik – sowohl als Coupé als auch als Cabrio.

An Carbon wird beim finalen Auftritt des britischen GT-Flaggschiffs nicht gespart: Die Seitenschweller und die Trittbretter sind aus dem Verbundwerkstoff. Auf letzteren prangt eine Ultimate-Plakette und signalisiert, welchen heiligen Innenraum man gleich entert. Der Ultimate-Schriftzug auf den Kopfstützen der Sitze ist mit einer aufwendigen Stickerei realisiert - je nach Cockpitfarbe ändert sich die Farbe des Fadens. Drei Lack- und Innenraum-Kombinationen stehen zur Auswahl. Der schwarze Lack „Ultimate Black“ ist eine Reminiszenz an die Farbe der ersten Vanquish S Ultimate Edition und wird mit einem Kupfer-Ton kombiniert, der sich im Rahmen des Kühlergrills, auf den Flanken, den Lufthutzen auf der Motorhaube, den Kühlergrill und dem Diffusor wiederfindet. Im Innenraum sind die Stickereien und die Applikationen in Kastanienbraun gehalten.

Die zweite Komposition nimmt sich die Funktionskleidung der Sportler zum Vorbild. Der xenongraue Lack wird mit kobaltblauen Elementen geschmückt. Im Innenraum, der mit Leder in Phantom Grey verkleidet ist, sorgen Teile in „Electron Gelb“ für einen Farbtupfer, während die Stickereien im Blauton „Spectral Blue“ gehalten sind. Aller guten Dinge sind drei. Das gilt auch für den Vanquish S Ultimate. Die dritte Variante erstrahlt in einem kaltem Weiß mit Bronze-Akzenten und einem kastanienbraunen Cockpit, in dem Bauteile in „Obsidian Black“ für den nötigen Kontrast sorgen. Zusätzlich zu diesen vorgegebenen Designs kann der Käufer die Außenhülle und das Interieur mit jedem beliebigen Paket aufwerten, ohne einen Cent zusätzlich dafür zu bezahlen. Allerdings kostet der Aston Martin Vanquish S Ultimate als Coupé 278.995 Euro und als Volante (Cabrio) 293.995 Euro. Geordert werden kann ab sofort und die ersten Autos werden im ersten Quartal 2018 ausgeliefert.

Um die Kraft braucht man sich bei einem Aston Martin Vanquish S keine Sorgen machen. Der Antriebsstrang besteht aus dem bekannte Komponenten – also dem V12-Motor mit 603 PS mit einem maximalen Drehmoment von 630 Newtonmetern und der Achtgang-Automatik. Das bedeutet beim Coupé in 3,5 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo und Vorwärtsdrang bis 323 km/h.