Konzeptautomobile, die sich im Scheinwerferlicht der Messestände drehen, verfolgen immer einen Zweck. Meistens sind die Erprobungsträger, die die Reaktion des Publikums auf die Formensprache testen wollen. Im Grunde eine groß angelegte Kundenklinik. Beim BMW Concept 4 verrät die Ziffer im Namen die Intention des Münchner Autobauers. Das rote Coupé (die Farbe nennt sich übrigens "Forbidden Red", zu deutsch verbotenes Rot) gibt einen Ausblick auf das zukünftige Design des BMW 4ers. Ein wichtiges Auto im Modellportfolio der Bayern - schließlich haben Automobile wie der BMW 328 oder der grandiose BMW 3.0 CSi die Messlatte für diese Art von BMW-Fahrzeugen sehr hochgelegt.

Zentrales und zuletzt auch heiß diskutiertes Element eines jeden BMW-Automobils ist die Niere. Beim Concept 4 hat Designchef Adrian Hooydonk darauf verzichtet, den Kühlergrill extrem in die Breite zu ziehen, wie das bei der Modellpflege des BMW 7er der Fall war und zu interessanten Persiflagen in den sozialen Netzwerken geführt hat. Die Niere des BMW Concept 4 ist deutlich schmaler, aber auch höher und orientiert sich deutlich sichtbar an der des BMW Vision i Next. Polarisierend ist auch diese Front, bei der mancher wieder den Vergleich mit einem Hasen aus der Tasche zaubern wird.

Markant sind auch die mächtigen Nüstern, sprich Lufteinlässe der Frontschürze und die schmalen blitzenden LED-Scheinwerfer, deren LED-Lichtelemente sich nicht mehr hinter Glas befinden, sondern direkt in die Karosserie integriert sind. Damit soll die Dreidimensionalität betont werden. Diese Lichtgrafik dürfte eine große Chance haben, in ähnlicher Art und Weise in Serie zu gehen. Dynamisch schaut sie auf alle Fälle aus. Bei den Heckleuchten wurde ebenfalls auf das Deckglas verzichtet und die charakteristische L-Form beibehalten.

V-förmige Heckschürze

Das gilt auch für die Proportionen des gesamten Wagens, die sich an klassischen Coupés orientiert. Eine lange Motorhaube, der lange Radstand, die stark abfallende Dachlinie und die kurzen Überhänge (vor allem vorne) stehen in jeder Designvorlage für diese Fahrzeuggattung. Die großen Räder betonen dieses Design und das BMW Concept 4 steht satt auf der Straße. Bei den Triebwerken des kommenden BMW 4ers wird es keine Überraschungen geben, denn hier bedienen sich Coupé, Gran Coupé und Cabriolet beim aktuellen Dreier, wobei die leistungsschwachen Basistriebwerke es nicht in den Vierer schaffen werden.

Offenbar scheint sich BMW langsam von der üppigen Anzahl der Sicken und Kanten beim Design zu verabschieden. Die Flanken weisen größere Flächen auf und auch das Heck ist nicht mehr ganz so zerfurcht. Eine markante Kante am Ende des Kofferraumdeckels sorgt wie ein Spoiler für Abtrieb. Darunter befinden sich Teile der Heckleuchten, die analog zu den vorderen Scheinwerfern bis in den hinteren Kotflügel hineinreichen. Auffällig ist, dass die Heckschürze wie ein "V" moduliert ist. Der mächtige Diffusor hilft beim Anpressdruck.

BMW-Imagefilm zum 4er Concept