| von Stefan Grundhoff

Bereits vor zwei Jahren hatte die seriennahe Studie des BMW iX3 ihre Weltpremiere auf der Peking Motorshow gefeiert. Jetzt wurde das nur marginal veränderte Serienmodell vorgestellt, das im Herbst zunächst auf den chinesischen Markt kommen wird. Optisch unterscheidet sich der BMW iX3 kaum von seinen überaus erfolgreichen Verbrennerbrüdern. Zunächst sollte der BMW iX3 ausschließlich in China auf den Markt kommen, um die dort immer größer werdende Nachfrage nach Elektromodellen zu befriedigen und die Wartezeit bis zum BMW iNext zu verkürzen. Daher werden die BMW iX3 zunächst auch nicht im Stammwerk im amerikanischen Spartanburg, sondern in Shenyang / China bei Kooperationspartner Brilliance produziert. Mittlerweile ist aus dem vermeintlichen Chinamodell jedoch ein Weltfahrzeug geworden, dass ab 2021 auch in Europa und speziell in den USA angeboten werden soll. Im Gegensatz zu den normalen X3-Modellen ist der elektrische iX3 jedoch nur mit Hinterradantrieb zu bekommen.

Angetrieben wird der mindestens 68.000 Euro teure BMW iX3 von einem Elektromotor mit einer Leistung von 210 kW / 286 PS und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. Dadurch beschleunigt der Elektro-SUV in 6,8 Sekunden auf Tempo 100 und wird bei 180 km/h elektronisch abgeregelt. Der Normverbrauch liegt bei 18,5 kWh pro 100 Kilometer, was angesichts des 80-kWh-Akkupakets im Unterboden eine Reichweite von 460 Kilometern realisieren sollen. Der Crossover aus China kann mit einer maximalem Ladeleistung von 150 Kilowatt an Gleichstrom-Stationen betankt werden. Nachgeladen wird dabei von null auf 80 Prozent der Hochvoltspeicherkapazität in 34 Minuten, entsprechend reichen zehn Minuten für die nächsten hundert Kilometer Reichweite.

Im Gegensatz zu den Verbrennermodellen bietet der BMW iX3 zwar nicht den sinnvollen Allradantrieb, kann jedoch mit einer umfangreichen Serienausstattung glänzen. So gibt es 19-Zoll-Alufelgen, LED‑Scheinwerfer, 3-Zonen-Klimaautomatik mit Standheizung, automatische Heckklappenbetätigung, Panorama-Glasdach, sowie auf Wunsch Details wie 20-Zöller, Akustikverglasung, oder Ledersitze oder Head-up Display. Das Ladevolumen wird durch den Elektroantrieb nicht nennenswert beeinträchtigt und liegt zwischen 510 und 1.560 Liter.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.