Geely E-Limousine GE 11

Geely will in diesem Jahr weitere sechs neuen Modelle vorstellen; unter anderem eine elektrische Limousine. Bild: Geely

Dazu gehört unter anderen das viel beachtete SUV Coupé FY11, bei dem Geely erstmals die CMA-Plattform von Volvo nutzt und der GE 11, eine elektrische Limousine. Mit Produkten wie dem FY11 will Geely die Reaktion der potenziellen Kunden auf Produkte testen, die außerhalb des bisherigen Fokus liegen. Für das Jahr 2019 sind neben dem FY11- und dem Jiaji-MPV eine leistungsstärkere, vollelektrische Limousine (GE 11) und ein neuer D-Segment-MPV geplant.

Mit dem Plattformwechsel will Geely seine Synergien zwischen seinen Marken Volvo, Lynk & Co nutzen, um Kosten und Entwicklungszeit zu reduzieren. Es wird erwartet, dass der Autohersteller bis Ende kommenden Jahres zudem einen D-Segment-SUV auf Basis der SPA-Plattform von Volvo unter dem Label Lynk & Co einführen wird. Die neuen Modelle sollten die Verkaufszahlen insbesondere auf dem Heimatmarkt nach oben treiben: jedoch dürfte der verschärfte Wettbewerb das Wachstumspotenzial der chinesischen Automobilhersteller insbesondere im Einstiegssegment schmälern. Volkswagen will mit FAW eine neue Marke einführen, um im unteren Marktsegment mehr Marktanteile zu gewinnen, wo sich in den letzten zehn Jahren insbesondere chinesische Autohersteller wie Geely und Great Wall Motor breit gemacht haben.