Hyundai Motor Manufacturing Czech - Fertigung des Kona Elektro in Nošovice

Hyundai Motor hat im tschechischen Werk Nošovice Anfang März die Produktion des Kona Elektro aufgenommen. Bild: Hyundai

| von Götz Fuchslocher

Wie Hyundai meldet, hat das Werk Anfang März mit der Produktion begonnen. In Nošovice wird die leistungsstärkere der beiden Elektroversionen des Kona Elektro gefertigt. Das kompakte Hyundai SUV ist damit das erste vollelektrische Fahrzeug, das in Tschechien produziert wird. Der Kona in dieser Version verfügt über einen 150 kW starken Elektromotor sowie eine Batteriekapazität von 64 kWh, als Reichweite gibt der OEM bis zu 484 Kilometer an. Die 150 kW-Version ist ab 41.850 Euro erhältlich.

Das Werk in Nošovice zählt laut Hyundai zu den größten und modernsten Produktionsstätten für Automobile in Europa. Rund 30.000 Einheiten des Kona Elektro sollen im Jahr 2020 vom Band laufen, danach ist eine Produktion von jährlich 35.000 Einheiten vorgesehen. Zusammen mit der erhöhten Produktion im koreanischen Hyundai Werk in Ulsan werde sich die Verfügbarkeit des Elektrofahrzeugs im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifachen und damit die Lieferzeiten deutlich verkürzen, hört man vom Hersteller.

Hyundai Motor - tschechisches Werk Nošovice
Mit der zusätzlichen Fertigung des Kona Elektro im tschechischen Werk Nošovice soll sich laut Hyundai die Verfügbarkeit des elektrischen SUV verdreifachen und die Lieferzeit drastisch reduzieren. Bild: Hyundai

Für die Produktion des Kona Elektro wurden Änderungen an der Fertigungslinie vorgenommen und eine völlig neue Fertigungsstufe für den Einbau der elektrischen Batterie installiert. Zudem führte Hyundai in der Lackiererei ein neues System ein, da das Dach des neuen Kona Elektro auf Wunsch zweifarbig lackiert werden kann. Auch die Batterien für den Kona Elektro werden in Europa hergestellt, wodurch die Entfernungen zur Produktionsstätte signifikant gesenkt werden konnten. Die Batterien werden zunächst in einem neuen Lager von HMMC aufbewahrt und nach Bedarf von einem automatisch gesteuerten Fahrzeug zur Produktionslinie gebracht. Insgesamt laufen 150 Einheiten des Elektro-SUV pro Tag vom Band.

„Dank der signifikanten Erhöhung der Produktion des Kona Elektro heben wir die Elektromobilität in Europa und somit auch in Deutschland auf eine neue Stufe", erklärt Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Deutschland. "Mit den zusätzlichen Einheiten aus tschechischer Produktion können wir sehr viel schneller die stark wachsende Nachfrage in Deutschland und Europa nach dem Kona Elektro befriedigen.“

Hyundai erwartet, in diesem Jahr mehr als 80.000 Einheiten lokal emissionsfreier Fahrzeuge an europäische Kunden auszuliefern. Neben dem Kona Elektro zählen auch der Ioniq Elektro sowie das Brennstoffzellenfahrzeug Nexo dazu.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.