Wer sich für einen Lotus begeistern kann, der hat in den vergangenen Jahrzehnten viele Höhen und Tiefen erlebt. An sich stand die britische Traditionsmarke schon oftmals vor dem endgültigen Aus, um dann doch noch irgendwie weiterzuleben. Große Sprünge kann sie ohne einen neuen Großinvestor kaum machen und so werden die bekannt sportlichen Dauerbrenner immer wieder neu und irgendwie anders aufgelegt. Das beste Beispiel ist der neue Evora GT 410 Sport; ein echter Sportler - wahlweise mit Sechsgang-Handschaltung oder Automatikgetriebe zu bekommen.

Mit seiner Leistung hält der Brit-GT weder optisch noch technisch hinter dem Berg. Der Auftritt ist dynamisch und sportlich, wie man den Evora seit Jahren kennt. Eine Leistungsspritze auf 301 kW / 410 PS sorgt dafür, dass der Brite aus dem Stand in kaum mehr als vier Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und letztlich mit 305 km/h zumindest als Handschalter sogar die magische 300er-Grenze durchbricht. Dabei hat der Kunde im Vorfeld der Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag von Lotus die Wahl, ob er sich für einen Zweisitzer oder zum gleichen Preis den beengten 2+2-Sitzer entscheidet. Optisch unterscheidet sich der 410 Sport vom bisherigen 400 / 410er-Modell durch Karosseriedetails an Front sowie Heck und eine geänderte Aerodynamik, die deutlich mehr Anpressdruck generiert.

Für den sportlichen Vortrieb sorgt ein von einem Kompressor aufgeladener 3,5-Liter-V6, der 410 PS und ein maximales Drehmoment von 420 Nm bei 3.500 U/min leistet. Im Vergleich zum Lotus Evora 400 speckte der GT 410 durch Karbonkomponenten, eine Titanauspuffanlage oder das einstellbare Öhlins-Fahrwerk um knapp 100 Kilogramm ab, wodurch sich das Leergewicht auf 1.320 Kilogramm reduziert. "Wir arbeiten ständig an neuen Ideen, Innovationen und Weiterentwicklungen, um unsere Fahrzeuge noch ein bisschen perfekter zu machen", sagt Lotus-CEO Jean-Marc Gales, "der neue Evora GT 410 Sport hat seine Lektion vom GT 430 gelernt und präsentiert so etwas Einzigartiges." Der sportlich ambitionierte Pilot hat im Innern des puristisch-schicken Evora GT 410 die Wahl zwischen verschiedenen Fahrmodi, die nicht nur Einfluss auf Motorelektronik und Gasannahme, sondern auch auf das elektronische Stabilitätsprogramm haben.

Als vielfältig individualisierbare Zweisitzer lässt sich der Innenraum auf Wunsch mit Karbon-Rennsitzen ausstatten, die perfekt zu dem schicken Alcantara-Interieur passen. Auf Wunsch gibt es zudem Innenraumdetails wie Sparco-Rennsitze oder ein sieben Zoll großes Multimediasystem mit Navigationsfunktion. Bereits der Basispreis für den Lotus Evora GT 410 Sport liegt bei üppigen 110.900 Euro. Darin sind Selbstverständlichkeiten wie Klimaautomatik (2.000 Euro), Navigationssystem (2.600 Euro) oder Geräuschdämmung (350 Euro) noch nicht einmal enthalten. Rennräder (2.600 Euro), Rennsitze (4.600 Euro), Titanauspuff (7.300 Euro) oder Öhlings-Verstellfahrwerk (7.300 Euro) heben den Preis in gigantische Höhen.