Skoda Kodiaq

Den Namen des neuen SUV hat Skoda schon verraten. Wie der Kodiaq dann aussehen wird ist bis dato noch geheim. Bild: Skoda

Seine Schreibweise ist von der Sprache der Ureinwohner, der Alutiiq, abgeleitet. Mit dem neuen Modell, das in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt wird, startet die VW-Tochter seine neue SUV-Offensive.

Auf Kodiak Island, der rauen Insel vor der Südküste Alaskas leben neben 14.000 Menschen rund 3.500 Kodiakbären. Die Alutiiq, die Ureinwohner, nennen sie Taq uka 'aq – der Buchstabe ,q‘ am Ende ist charakteristisch für Tiernamen. Durch seine Übernahme in die Modellbezeichnung des neuen großen SUV erweise die Marke der Sprache der Alutiiq seine Reverenz. Zugleich schaffe das ,q‘ einen ganz eigenen, unverwechselbaren Namen für den einzigartigen neuen Skoda.

Das neue SUV, das es auf 4,70 Meter Länge bringt, kann bis zu sieben Personen an Bord nehmen und soll sich auch abseits befestigter Straßen behaupten können. Die Kraft des Bären soll sich auch im Design des neuen Modells wiederfinden – seine markante, muskulöse Linienführung stehe für Dynamik, für Robustheit und für eine ausgeprägte beschützende Stärke.

,Discover new grounds‘ – unter dieses Motto stellt der tschechische Automobilhersteller die Markteinführung des ŠKODA Kodiaq. Er steht am Beginn der neuen SUV-Offensive der Marke und soll in den dynamisch wachsenden SUV-Segmenten neue Kundengruppen erschließen. Der Kodiaq feiert in der zweiten Jahreshälfte 2016 seine Premiere, der Marktstart ist für Anfang 2017 geplant.