Durch die Entwicklung des Fine-Comfort Ride sei Toyota auf zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten für Brennstoffzellen-Fahrzeuge gestoßen, so das Unternehmen. Eine Vollbetankung mit Wasserstoff dauert demnach lediglich drei Minuten.

Die rautenförmige Fahrgastzelle wird zum Heck hin schmaler, während die Studie von der Front bis zur Mitte des Fahrzeugs gleichmäßig breit ist. So soll einerseits den Passagieren in der zweiten Sitzreihe maximaler Raum gewährt und gleichzeitig die Aerodynamik optimiert werden. Der Antrieb der Studie geschieht über Radmotoren. Die Räder sind weit außen angebracht. Durch eine spezielle Abdeckung des Unterbodens soll eine hohe Fahrstabilität und Laufruhe erreicht werden.

Die Agenten-Funktion und das Touch-Display sind rund um den Fahrersitz und alle übrigen Sitze angeordnet. Alle Sitze können der persönlichen Körperhaltung angepasst werden. Auch die Anordnung der Sitze lässt sich variieren. So kann der Fine-Comfort Ride als individueller Raum oder als Kommunikations-Raum für Individualisten genutzt werden, erklärt der Hersteller. Die Reichweite des Fahrzeugs liegt gemäß dem JC08-Testzyklus bei annähernd 1.000 Kilometern.