Volkswagen Konzernzentrale mit neuem Logo

Volkswagen investiert sieben Milliarden Euro in ein neues Konzern-IT-Netzwerk, um Zusammenarbeit und Effizienz zwischen den Marken zu beschleunigen. Bild: Volkswagen

| von Stefan Grundhoff

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, arbeiten damit erstmals alle Konzernmarken unter einem Dach. Dadurch sollen Synergien geschaffen und Forschungs- sowie Entwicklungsfunktionalitäten beschleunigt werden. Bei einer Konferenzpräsentation auf der Frankfurter IAA informierte Christian Senger darüber, dass die schlanke IT- und Digitalabteilung bis zu 10.000 Entwickler haben würde.

Diese markenweite IT-Initiative deckt sich mit den anderen Investitionen des Unternehmens in eine digitale Zukunft. Anfang dieses Jahres kündigte VW an, eine digitale Forschungs- und Entwicklungseinheit mit rund 5.000 Entwicklern zu schaffen, die eine neue digitale Architektur für alle VW-Marken namens vw.os (Volkswagen Operating System) entwickeln wird. Gleichzeitig initiierte das Unternehmen mit Microsoft die größte Cloud-Plattform für Automobile. Mit der Schaffung des Geschäftsbereichs Car.Software wird die firmeninterne Technologieentwicklung des VW-Konzerns von heute rund zehn bis zum Jahre 2025 auf mindestens 60 Prozent steigen.