Außenansicht vom VW-Werk im chinesischen Anting.

Im chinesischen Anting laufen ab sofort die E-Modelle ID.4 X und ID.4 Crozz vom Band. Bild: Volkswagen

| von Claas Berlin

Das MEB-Werk in Anting ist das weltweit erste neugebaute MEB-Werk des Volkswagen-Konzerns, das ausschließlich auf die Herstellung von rein elektrischen Fahrzeugen ausgerichtet ist. Durch Standardisierungsmaßnahmen wurde die Investitionen in die Infrastruktur im Vergleich zu bisherigen Automobilwerken um fünf Prozent reduziert, trotz kostenintensiver standortspezifischer Anforderungen.

Das Werk in Foshan wurde auf dem Gelände der ursprünglichen Produktionsanlage umgestaltet. Dort können künftig sowohl Modelle mit Verbrennungsmotor auf der Grundlage der MQB-Plattform als auch rein elektrische MEB-Modelle auf einer gemeinsamen Produktionslinie gebaut werden. Ein flexibles Setup ermöglicht zudem die gleichzeitige Produktion von sechs bis acht MEB-Modellen. Mit mehr als 1.200 Robotern im Karosseriebau und einem Automatisierungsgrad von annähernd 100 Prozent in der Lackiererei gehört Foshan nach Herstellerangaben zu den produktivsten Werken Chinas.

„Der Produktionsstart der ersten beiden MEB-Werke in China ist ein echter Meilenstein und wird die E-Mobilität zum Mainstream machen, indem hochwertige E-Autos für viele Menschen erschwinglich werden“, betont Sephan Wöllenstein, CEO der Volkswagen Group China. Der ID.4 X und der ID.4 Crozz sind die ersten vollelektrischen Modelle auf MEB-Basis in China, drei weitere Modelle sollen 2021 in Produktion gehen.

Bereits registriert?