Motorenwerk in Skövde aus der Vogelperspektive

Am Volvo-Standort in Skövde werden seit den 1920er Jahren Motoren für die Fahrzeuge des schwedischen Premium-OEMs gefertigt. Bild: Volvo

| von Yannick Tiedemann

Der schwedische Premium-OEM ruft für dieses Vorhaben in den kommenden Jahren umgerechnet rund 68,3 Millionen Euro auf. Das Werk in Skövde produziert bereits seit 1927 Motoren und soll nun im Rahmen der Elektrifizierungsstrategie zum E-Motoren-Standort umgerüstet werden.

„Der allererste Volvo von 1927 wurde von einem Motor angetrieben, der in Skövde gebaut wurde“, sagt Javier Varela, Senior Vice President Industrial Operations and Quality. „Das Team ist hoch qualifiziert und erfüllt die höchsten Qualitätsstandards. Wir freuen uns, dass es auch Teil unserer spannenden Zukunft sein wird.“

Erst vor Kurzem hatten die Schweden bekannt gegeben, stärker in die Eigenentwicklung von Elektromotoren zu investieren, unter anderem in einem neuen Labor in Shanghai und am Standort in Göteborg. Die in Skövde verbleibende Fertigung von Verbrennungsmotoren wird in eine separate Tochtergesellschaft von Volvo Cars namens Powertrain Engineering Sweden (PES) übertragen. PES soll mit dem Bereich Verbrennungsmotoren von Geely zusammengelegt werden.

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?