Audi-Forum Ingolstadt

Die Analysen der neuen Oberklasse mit dem A8, dem A7 Sportback, dem A6 und A6 Avant sowie dem Q8 haben laut Audi "keinerlei Befund" gezeigt. Bild: Audi

| von Andreas Karius

Nach dem Abschluss der internen technischen Analysen aller V-TDI-Motoren sei das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) als zuständige Behörde über die Ergebnisse informiert worden, teilte Audi mit.

Die Details würden in den kommenden Wochen durchgesprochen. Es hätten die aktuellen Modelle mit V6-TDI-Motoren der dritten Generation im Fokus gestanden. Bei den jüngsten internen Analysen habe insbesondere die neue Oberklasse mit dem Audi A8, dem Audi A7 Sportback, dem Audi A6 und A6 Avant sowie dem Audi Q8 keinerlei Befund gezeigt. Seit 2016 habe das Unternehmen rund 700 Varianten bis ins Detail untersucht.

Bislang hatte das KBA dem Unternehmen im Rahmen der Dieselkrise sieben Bescheide für angeordnete Software-Updates zugestellt. Das entspricht einem Volumen von rund 240.000 Fahrzeugen weltweit. Im Mai waren 60.000 Premiumwagen zurück in die Werkstatt gerufen worden. Für 370.000 Fahrzeuge mit V-TDI-Motoren bietet Audi - wie beim Diesel-Gipfel im August 2017 vereinbart - in Deutschland ein freiwilliges Software-Update zur Verbesserung der Emissionen im realen Straßenverkehr an.