Audi A4 3.0 TDI Quattro

Der neue Audi A4 3.0 TDI Quattro: Aktuell stehen bei den Ingolstädtern mehrere Modelle zum Generationswechsel an. Bild: Audi

2014 hatte Audi 1,74 Millionen Fahrzeuge verkauft. Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres waren es mehr als 900.000 – ein Plus von 3,8 Prozent. Der Umsatz legte um 11,6 Prozent auf rund 29,8 Milliarden Euro zu, der operative Gewinn stieg um gut neun Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Damit erzielte das Unternehmen eine operative Umsatzrendite von 9,8 Prozent und gleichzeitig das obere Ende seines Zielkorridors von acht bis zehn Prozent.

Der heterogenen Entwicklung der Märkte konnte sich das Unternehmen nicht entziehen. Bei Audi stehen zudem aktuell mehrere wichtige Modelle zum Generationswechsel an. Diese Modelle machen etwa 40 Prozent des Absatzvolumens aus, so Audi. “Wir wollen auch im Gesamtjahr wachsen und uns weiterhin erfolgreich den vielfältigen Herausforderungen stellen”, sagte Vertriebsvorstand Luca de Meo. Bei der hohen Volatilität der Märkte und den steigenden Kosten für die nächste Stufe der Modelloffensive bleibe umsichtiges Wirtschaften das oberste Gebot.

Besonders gut lief der Absatz bei der A3-Familie und den SUV-Modellen Q3 und Q5.

Die Herstellungskosten des Audi Konzerns erhöhten sich – laut Audi vor allem wachstumsbedingt – um 8,1 Prozent auf 23,6 Mrd Euro (2014: 21,9 Mrd). Gleichzeitig stiegen die Vertriebskosten auf 2,6 Milliarden (2014: 2,4 Milliarden) Euro.

Alle Beiträge zum Stichwort Audi

dpa/Audi/ks