Auto China Peking

Die Auto China 2020 in Peking hätte eigentlich vom 21. April bis zum 30. April 2020 stattfinden sollen. Nun ist sie wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben. Bild: press-inform

| von Roswitha Maier

Wie der Veranstalter der Automobilausstellung mitteilte, wird die Veranstaltung wegen des Virus-Ausbruchs nicht wie geplant übernächsten Monat stattfinden. Ursprünglich hätte die Messe in der Hauptstadt Chinas vom 21. April bis zum 30. April 2020 stattfinden sollen.

Die Messe ist für lokale und auch besonders deutsche Hersteller, für die China der wichtigste Absatzmarkt ist, von enormer Bedeutung. Vergangenes Jahr hat die Autoshow mehr als 800.000 Besucher angezogen.

Die Entscheidung folgt auf die Entscheidung vieler Messen rund um den Globus, die wegen der Folgen des Coronavirus Veranstaltungen verschoben oder ganz gestrichen haben.

Viele Mitarbeiter bleiben wegen begrenzter Reisemöglichkeiten derzeit zu Hause. Manche Hersteller, wie jüngst Volkswagen, haben den Start ihrer Produktion teilweise wegen Verzögerungen bei Lieferketten oder Problemen mit der Logistik verschoben.

Für den chinesischen Automarkt wird wegen des Virusausbruchs im ersten Quartal ein massiver Absatzrückgang befürchtet. Bei der Investmentbank Jefferies kalkulieren Analysten mit einem Einbruch um bis zu 40 Prozent, die Produktion dürfte sogar um bis zu 60 Prozent sinken. Derzeit seien lediglich etwa ein Fünftel der Verkaufsgeschäfte in China geöffnet, so die Analysten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.