BMW X7

BMW soll sich endgültig von dem Plan verabschiedet haben, im russischen Kaliningrad ein eigenes Produktionswerk aufzubauen. Bild: BMW

| von Stefan Grundhoff

Hauptgrund sollen einem Bericht von Automotive Logistics zufolge unterschiedliche Ansichten der beteiligten Parteien über die Investitionsbedingungen der lokalen Behörden sein.

Bereits seit Ende der 90er Jahre arbeitet BMW in der Provinzhauptstadt Kaliningrad mit dem russischen Hersteller Avtotor bei der Montage von Semi-Knocked-Down-Fahrzeugen zusammen. Der bayerische Autobauer plante jedoch, ein eigenes Werk im russischen Chrabrowo zu errichten, um dort vollständige Fahrzeuge fertigen zu können.In den vergangenen Jahren sind die Fertigungszahlen des bestehenden russischen Werks deutlich zurückgegangen. Lag der Höchststand im Jahr 2013 noch bei 31.000 Einheiten, waren es 2018 rund 20.000. Für das vergangene Jahr werden 17.000 Stück prognostiziert.

Seit Mitte des vergangenen Jahres wird im Avtotor-Werk auch der noch junge BMW X7 für den russischen Markt produziert. Avtotor will in seinem Werk pro Jahr mindestens 4.000 Fahrzeuge vom Typ X7 produzieren. Seit 1999 werden bei Avtotor BMW-Modelle der Baureihen X1, X3, X4, X5, X6, X7, 3er, 5er und 7er gefertigt.