Tel Aviv / Israel

Das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum in Tel Aviv / Israel eröffnet in der zweiten Jahreshälfte 2019. Bild: BMW

| von Stefan Grundhoff

Wie die israelische Finanzzeitung Globes mitteilt, plant BMW bis Ende des Jahres eine Flotte autonomer Testfahrzeuge in Israel in Betrieb zu nehmen. Dies sei Teil der Strategie des Unternehmens, die Erprobung seiner autonomen Fahrzeugplattform zu beschleunigen, die auf der ganzen Welt Daten von mehr als fünf Millionen Fahrkilometern sammeln und analysieren soll. „Tel Aviv verfügt über eine der am schnellsten wachsenden Startup-Szenen weltweit - gerade auch in den für uns wichtigen Zukunftsfeldern wie Autonomes Fahren oder Connectivity“, sagt Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand von BMW, „durch die Präsenz vor Ort sichern wir uns einen noch schnelleren Zugang zu relevanten Trends und Technologien, sei es bei Gründern oder bei Hochschulen.“

Die Studie, die weltweit 140 Fahrzeuge umfasst, wird in Regionen durchgeführt, in denen BMW Forschungs- und Entwicklungsstandorte unterhält und somit in Deutschland, China, Israel und die USA. Die Testflotte soll voraussichtlich Fahrzeuge der BMW 5er und 7er Reihe umfassen, die die Passagiere auf festen Strecken ohne Eingreifen des Fahrers befördern werden.