Bild: BorgWarner/Remy

Zukauf im Zukunftsmarkt elektrische Antriebe: Remy International produziert nicht nur Lichtmaschinen und Anlasser, sondern auch elektrische Antriebsmotoren. Bild: BorgWarner/Remy

BorgWarner bezahlt 29,50 Dollar pro Aktie, was einem Unternehmenswert von etwa 1,2 Milliarden Dollar (etwa 1,09 Millarden Euro) entspricht, so der Käufer. Die Transaktion soll im vierten Quartal vollzogen sein.

Remys “Produkte und Fähigheiten werden BorgWarners Position im sich schnell entwickelnden Markt für die Elektrifizierung des Antriebsstrangs stärken”, sagte James Verrier, CEO von BorgWarner. “Die Akquisition ist ein weiterer Schritt bei unserem Plan, den Umsatz bis 2020 profitabel auf 15 Milliarden Dollar zu steigern.”

Remy International, zuvor als Delco Remy bekannt, wurde 1896 von den Brüder Frank und Perry Remy gegründet und produziert Lichtmaschinen, Anlasser und elektrische Antriebsmotoren. General Motors kaufte das Unternehmen 1918 und gliederte es 1995 als eigenes Unternehmen aus. Damals wurde der Name in Remy International geändert, das Unternehmen dann 2007 zwei Monate lang in Insolvenz.

An der Börse schossen die Anteilsscheine von Remy International nach der Ankündigung 42 Prozent in die Höhe – die 29,50 Dollar, die BorgWarner für die Aktien von Remy bezahlt, bedeuten einen Aufschlag von 44 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag (10.7.)

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BorgWarner Remy Automobilzulieferer

ks