Toyota

In China haben manche Städte Subventionen für Autokäufe angekündigt, um den Umsatz im Zuge des Ausbruchs des Coronavirus zu steigern. Bild: Toyota

| von Stefan Grundhoff

Im Zuge des Ausbruchs des Coronavirus wollen verschiedene Städte in China Kaufprämien für Autos einführen. Auch Südkorea unterstützt den Kauf neuer Fahrzeuge im eigenen Land, um die Wirtschaft zu stärken. In China plant die Stadt Guangzhou, wo Toyota, Honda und Nissan Werke haben, die Wiedereinführung von Subventionen für Elektrofahrzeuge, während die Stadt Xiangtan den Verbrauchern beim Kauf eines von Geely vor Ort gebauten Autos umgerechnet 387 Euro in bar anbieten wird. Die Stadt Foshan hatte einen Anreiz von umgerechnet 258 Euro für einen Neuwagenkauf und 387 Euro für den Ersatz eines bestehenden Autos angekündigt.

Die südkoreanische Regierung hat nach Informationen der Maeil Business Newspaper beschlossen, die Steuervergünstigungen für Neuwagenkäufe bis Juni in Form einer Senkung der Umsatzsteuer von fünf auf 1,5 Prozent zu verlängern. Südkoreanische Verbraucher erhalten jetzt beim Kauf eines Neuwagens von März bis Juni eine Preissenkung von maximal umgerechnet 1.076 Euro. Die Autohersteller des Landes haben bereits damit begonnen, die Umsatzsteuersenkung bei den Preisen ihrer Autos zu berücksichtigen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.