US-Premiere-der-neuen-smart-Generation-bei-der-NYIAS-2015-smart-startet-durch

Daimler mit wenig smartem Umsatz in USA: Für den deutschen Autobauer brach der Absatz des Kleinwagen Smart um mehr als die Hälfte ein. Insgesamt seien die Verkäufe um 5,3 Prozent auf 355.413 Fahrzeuge gesunken. Bild: Daimler

| von Tino Böhler

Der Autobauer Daimler hat im abgelaufenen Jahr in den Vereinigten Staaten einen Absatzrückgang hinnehmen müssen. Insgesamt seien die Verkäufe um 5,3 Prozent auf 355.413 Fahrzeuge gesunken, teilte das Unternehmen am Donnerstag (3. Januar 2019) nach US-Börsenschluss mit. Dabei brach der Absatz des Kleinwagen Smart um mehr als die Hälfte ein. Die Marke Mercedes-Benz verzeichnete ein Minus von 6,3 % auf 315.959 Stück.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.