Ferdinand Dudenhöffer breit

Blickt kritisch auf die weitere Entwicklung im VW-Manipulationsskandal: Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer. – Bild: Archiv

Winterkorn, in dessen Verantwortung auch die konzernweite Forschung und Entwicklung falle, habe entweder von den Manipulationen gewusst oder aber er sei ahnungslos und habe seinen Geschäftsbereich nicht im Griff, sagte der Direktor des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen der Frankfurter Rundschau. “In beiden Fällen würde ich sagen, dass Winterkorn an der Konzernspitze nicht mehr tragbar ist.

Volkswagen hatte am Sonntag eingeräumt, die Abgaswerte von Diesel-Autos in den USA für Fahrzeugtests manipuliert zu haben. Die US-Umweltbehörde EPA führt eine Untersuchung gegen den Konzern unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Klimaschutzgesetz “Clean Air Act” verstoßen. Dem Dax-Konzern drohen deswegen schlimmstenfalls Strafzahlungen von mehr als 18 Milliarden Dollar und ein nicht abzuschätzender Imageschaden. Dudenhöffer bezeichnete den Vorfall im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau als “Imagekatastrophe par exellence”.

dudenhoeffer-vw-chef-winterkorn-nicht-mehr-tragbar_141008_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

gp