Jeep Cherokee

Größter Umsatz- und Gewinnbringer ist weiterhin der US-Markt, wo vor allem die Jeep-Geländewagen begehrt sind. – Bild: FCA

Den bereinigten operativen Gewinn in Europa, Nahost und Afrika (EMEA) bezifferte das Unternehmen auf 25 Millionen Euro, nach einem Minus von 72 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz kletterte trotz schlechterer Geschäfte in Lateinamerika um 19 Prozent auf 26,4 Milliarden Euro.

Besonders gut lief es in Nordamerika, wo die Erlöse auf 16,2 Milliarden von 11,7 Milliarden Euro kletterten. Profitieren konnte das Unternehmen zudem von einem Anstieg des US-Dollar gegenüber dem Euro. Bereinigt um Wechselkurs liegt das Erlösplus nur bei 4 Prozent.

Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte das Unternehmen. Fiat Chrysler erwartet in diesem Jahr eine Steigerung des weltweiten Umsatzes um 12 Prozent auf 108 Milliarden Euro und einen Sprung beim operativen Gewinn um bis zu 41 Prozent. Die Auslieferungen sollen auf 4,8 bis 5 Millionen steigen, von 4,6 Millionen Stück im vergangenen Jahr. Bis 2018 hat Fiat Chrysler das Absatzziel von 7 Millionen Fahrzeugen ausgegeben.

Alle Beiträge zum Stichwort FCA/a>

gp / Quelle: Dow Jones Newswires