Ford Dagenham

Als eine weitere Folge des Virenausbruchs stellt Ford in Großbritannien seine Motorenproduktion in Dagenham und Bridgend vorübergehend ein. Bild: Ford

| von Stefan Grundhoff

„Aufgrund der dramatischen Auswirkungen dieser anhaltenden Krise auf den europäischen Markt und in der Zulieferindustrie haben wir beschlossen, einen Teil der Sommer-Stilllegungsperiode für unsere Aktivitäten in Großbritannien auf die Osterzeit zu verschieben“, teilte Ford in einer offiziellen Erklärung mit. Infolgedessen stellte Fords Dagenham Engine Plant in Großbritannien am Montag die Produktion ein.

Der Autohersteller gab außerdem bekannt, dass sein Motorenwerk in Bridgend ab Mittwoch (25. März) vorübergehend ebenfalls pausieren wird. Ford hat die Stilllegungsfrist auch für den Rest seines Geschäfts in Großbritannien verlängert, mit Ausnahme einer kleinen Anzahl von Mitarbeitern, die geschäftskritische Aktivitäten unterstützen. Die Unterbrechung ist zunächst für vier Wochen geplant, wobei Ford erklärte, dass „alle unsere Mitarbeiter Zahlungen erhalten, die mindestens ihrem Grundgehalt entsprechen".

Ford folgt damit anderen Autoherstellern in Großbritannien, die die Produktion bereits in der vergangenen Woche aufgrund des Ausbruchs des Virus eingestellt haben. Das Ford-Werk in Dagenham baut Dieselmotoren, während das Werk in Bridgend Benzintriebwerke produziert. Diese sind jedoch nicht nur für Ford bestimmt, sondern werden in bestimmte Modellen von Jaguar Land Rover verbaut.