Ford Focus EV-Produktionsstopp

Verschwindete aus der Produktionshalle in Saarlouis: Ford stellt die Produktion des rein elektrischen Focus in Saarlouis ein. Künftig wird das Modell aus den USA importiert. Bild: Ford

Hintergrund der nur etwa drei Jahre währenden Produktionskarriere der elektrischen Focus in Deutschland: 2016 wurden laut einer Meldung von Automotive News  von dem Modell europaweit gerade einmal 61 Einheiten verkauft – zu wenig, um die Fertigung des Autos aufrecht zu erhalten. Freilich wäre zu kurz gedacht, daraus ein generelles Desinteresse an Elektroauto abzuleiten.

 

Die schwache Nachfrage erklärt sich auch durch das Modell selbst. So galt die AC-Ladeleistung des Focus als rückständig im Vergleich zur Konkurrenz wie etwa dem Nissan Leaf. Erschwerend zur geringen Norm-Reichweite von 160 Kilometern kam hinzu, dass der Wagen über keinen Schnelladeanschluss verfügte.

Ein Aus für das Modell bedeutet der Produktionsstopp in Saarlouis nicht. Künftig wird der Stromer aus den Staaten importiert. Dort hat man dem Ford Electric eine größere Batterie mit nun 33,5 kWh und einen CCS-Ladeanschluss spendiert. Dieser ist ab 34.900 Euro (ohne Umweltbonus) verfügbar.