Die Batteriezellfertigung von GM und LG in Spring Hill, USA

Das Joint Venture von LG Energy Solution und GM beginnt umgehend mit dem Bau der rund 2,8 Millionen Quadratmeter großen Anlage. Bild: General Motors

Seine zweite Produktionsstätte für Batteriezellen in den USA lässt sich Ultium Cells mehr als 2,3 Milliarden US-Dollar kosten. Das Joint Venture von LG Energy Solution und General Motors beginnt nach eigenen Angaben unverzüglich mit dem Bau der rund 2,8 Millionen Quadratmeter großen Anlage in Spring Hill, Tennessee. Die Eröffnung ist für Ende 2023 geplant.

Das neue Batteriezellenwerk schafft 1.300 neue Arbeitsplätze und wird auf von GM gepachtetem Land gebaut. Nach Inbetriebnahme soll es Batteriezellen für das GM-Montagewerk in Spring Hill liefern. „Damit können wir solide und stabile Lieferketten in den USA aufbauen, die alles von Forschung, Produktentwicklung und Produktion bis hin zur Beschaffung von Rohkomponenten ermöglichen“, betont Jonghyun Kim, Präsident und CEO von LG Energy Solution.

Die Anlage soll laut GM äußerst flexibel sein und sich an die laufenden Fortschritte bei Technologie und Material anpassen können. Die künftigen Ultium-Elektrofahrzeuge seien für Schnellladen der Stufe 2 sowie Gleichstromladen (DC) ausgelegt. Die meisten verfügen dabei über 400-Volt-Akkus und eine Schnellladefähigkeit von bis zu 200 kW, während die Lkw-Plattform über 800-Volt-Akkus und eine Schnellladefähigkeit von 350 kW verfügt.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?