Herbert Diess, Volkswagen

VW-Markenchef Herbert Diess auf der IAA 2015: Der Veranstalter der CES fordert nicht nur hohe Summen für die Keynotes, sondern will dort auch weltweit bekannte Köpfe sehen. Bild: Volkswagen

Die Wolfsburger befinden sich seit Monaten in Verhandlungen über die Rolle von Volkswagen bei der Consumer Electronics Show (CES) im Januar 2016 in Las Vegas. VW-Konzernchef Martin Winterkorn hatte um einen entsprechend prominenten Auftritt gebeten und wollte die Prime-Time-Keynote am Vorabend der Messe halten. Nach Winterkorns Abgang wurde bei Volkswagen hinter den Kulissen um die Frage gerungen, ob es denn ein Marken- oder ein Konzernauftritt werden solle.

Die Entscheidung fiel Ende vergangener Woche. Nach Informationen aus dem Unternehmen war es in Wolfsburg zügig klar, dass die Präsentation durch Herbert Diess erfolgen soll. Scheinbar war der Name dem CES-Veranstalter aber nicht attraktiv genug und verzögerte die finale Entscheidung. Die Consumer Electronics Association (CAE), die Veranstalter-Organisation der CES, fordert nämlich nicht nur hohe Summen für die Keynotes. Es sollen auch weltweit bekannte Köpfe sein.

Die finale Verkündung durch CAE erfolgt erst Anfang November. Derweilen wurden zumindest schon ein Mal zwei Keynote-Speaker bekannt gegeben: Brian M. Krzanich, CEO von Intel, und WP Hong, President und CMO von Samsung Electronics.

Wie schwierig es ist, eine dieser vier begehrten Keynotes zu erlangen, verrät ein großer deutscher Zulieferer. Deren Bewerbung – und Geld (!) – wurde abgelehnt, weil der Konzernchef weltweit als zu unbekannt erschien.

herbert-diess-haelt-die-keynote-auf-der-ces-2016_144921_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

Bettina Mayer