Here True car

Die Here-True-Cars sind weltweit unterwegs und sammeln hochpräzise Straßendaten. – Bild: Here

Erst extrem genaue Karten, die in Echtzeit und On-Demand aus der Cloud heruntergeladen werden, ermöglichen das führerlose Fahren. Here ist einer der wenigen Anbieter dieser Technologie. Deswegen sei die Akquise der deutschen Premium-OEMs ein mehr als logischer Schritt gewesen.

Darüber hinaus haben die Audi, BMW und Daimler ihre ortsgebunden Dienste seit Jahren auf Basis der Here-Daten entwickelt. “Einen Verlust dieser Kartenquelle an einen Wettbewerber wollte man unbedingt vermeiden”, so die Einschätzung von Marcus Thielking, Branchenexperte für Kartenlösungen und Managing Director des Kartenspezialisten Telenav. Nun haben die drei Premiumhersteller langfristige Planungssicherheit.

Weiterer Vorteil für die Autobauer durch die Übernahme. Die drei bleiben im Besitz der Daten, welche die mit Here ausgestatteten Autos Tag für Tag sammeln und damit die Karten ständig genauer machen. Bei einer Kooperation etwa mit Google sei dies nicht gegeben.

Dabei ist es nicht das Ziel der drei Premiumhersteller die Möglichkeiten von Here für sich ganz allein zu beanspruchen. Daimler-Boss Dieter Zetsche erklärte in Überstimmung mit Audi und BMW: “Mit dem Einstieg bei Here wollen wir die Unabhängigkeit dieses zentralen Angebots für alle Fahrzeughersteller und Zulieferer sowie für Kunden aus weiteren Branchen sichern.”

Die IHS-Analysten gehen sogar davon aus, dass durch den Einstieg der drei Premium-OEMs bei Here ein industrieweiter Standard entstehen könnte. So rechnen die Experten damit, dass ein Konsortium von Autobauer und Zulieferern entsteht. Mit einer Art Mitgliedsbeitrag würden die einzelnen Mitglieder die Forschungs- und Entwicklungskosten bei Here mittragen. Schließlich wollen nahezu alle Autobauer und Zulieferer beim Megatrend autonomes Fahren mitmischen.

Alle Beiträge zum Stichwort Here

Gabriel Pankow