Jaguar F-Pace

Der F-Pace ist das neueste Mdoell von Jaguar. Bild: JLR

Das berichtet die Birmingham Post. JLR erklärte, dass das Vehicle-Operations-Team zwar klein sei, aber ihm eine große Bedeutung zu komme. Deshalb werden die Entwickler und Ingenieure, die bislang an unterschiedlichen Standorten des Autobauers arbeiteten unter einem Dach zusammengeführt. Ihr Hauptaufgabe besteht darin Jaguar Land Rover für spezielle Events vorzubereiten. Ohnehin unterhält JLR in Fen End, in unmittelbarer Nähe zum Werk Solihull, bereits ein IT-Zentrum und ein Driving-Experience-Center.

Neben dem neuen Engineering-Center investierte die Tata-Tochter erst vor kurzem rund 163 Millionen Euro in den Ausbau des Werkes Solihull, um den Standort für die XE-Produktion vorzubereiten. Insgesamt sind damit für das Konzept der “Fabrik in der Fabrik” bereits 844 Millionen Euro in die Fabrik geflossen – die größte je getätigte Investition der 70 jährigen Geschichte des in den britischen Midlands beheimateten Werks.

Das jüngste JLR-Modell – der F-Pace – profitiert zudem von umfangreichen Investitionen in das Werk Castle Bromwich. Zu dem 544 Millionen Euro Invest auf dem Gelände gehören unter anderem eine neue Anlage, die Aluminiumbleche für die Karosserie produziert. Dank deren Einsatz ist der F-Pace das Fahrzeug mit dem höchsten Aluminiumanteil seiner Klasse.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Jaguar Land Rover Großbritannien

gp