Wolf-Henning Scheider Mahle

Wolf-Henning Scheider ist seit Mitte 2015 Chef von Mahle und formt das Unternehmen neu. Bild: WP Steinheisser/APR

Die anderen großen Geschäftsbereiche des Zulieferers liegen zwischen zwei und fünf Milliarden Euro. “Wir haben also einiges vor”, erklärt Scheider im Exklusiv-Interview mit AUTOMOBIL PRODUKTION. Der Automobilzulieferer wolle zunächst im Feld Mechatronik Marktanteile gewinnen und sein Produktprogramm erweitern.

Darüber hinaus passen die Mechatronik-Elemente laut dem Mahle-Chef sehr gut zu den bestehenden Geschäftsfeldern: “Nehmen Sie beispielsweise die Klimaanlage: Für ihren Einsatz in Plug-in-Hybriden oder Elektrofahrzeugen benötigen Sie einen elektrischen Kompressor.” Mit der Division Mechatronik und dem Produktsegment Klimakompressoren habe Mahle nun beide Kompetenzen im Haus, um ein solches Aggregat vollständig alleine entwickeln zu können. “Das ist unsere klare Absicht”, so Scheider.

Mehr zur neuen Unternehmensstruktur bei Mahle lesen Sie im Interview mit Wolf-Henning Scheider in der aktuellen Ausgabe der AUTOMOBIL PRODUKTION.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Automobilzulieferer Mahle
gp