Herbert Diess, BMW

Hat neue Player in der Autobranche im Blick: VW-Markenchef Diess. Bild: Archiv

In einem Interview, das im Volkswagen-Intranet veröffentlicht wurde sagte Diess: “Wir müssen uns bewusst sein, dass Internet und Digitalisierung das Auto stark verändern.” Es sei sein Anspruch, den Wandel nicht nur mitzugestalten, heißt es in dem Interview-Text, den Dow Jones Newswires einsehen konnte, weiter. Vielmehr wolle er eine Führungsrolle einnehmen.

Der frühere BMW-Entwicklungsvorstand Diess ist im Volkswagen-Konzern seit Anfang Juli für den Erfolg der Kernmarke verantwortlich. Er gilt als erfahrener Kostensenker. In dem unternehmensinternen Interview kündigt er denn auch an: “Wir werden unser Effizienzprogramm konsequent weiterführen, um Volkswagen fit für die Zukunft zu machen.” Der Autohersteller brauche “ein solides finanzielles Rückgrat”. Das gelte auch angesichts immer vielfältigerer Antriebstechnologien. VW müsse außer Elektromotoren “weiter hocheffiziente konventionelle Antriebe” entwickeln und anbieten. Viele Märkte seien noch nicht reif für die Elektromobilität.

Die Marke Volkswagen steht auch angesichts ihrer vergleichsweise niedrigen Marge unter großem Spardruck. Auf Absatzmärkten wie Osteuropa und Südamerika muss sie zudem mit ungünstigen Bedingungen umgehen. Darüber hinaus muss Diess für größeren Erfolg in den USA sorgen. Dort verfehlte VW im vergangenen Jahr den Geschmack vieler Autokäufer. Der Absatz auf dem Markt schrumpfte.

Bei den VW-Mitarbeitern wirbt der neue Markenchef in der Situation um eine offenere Kommunikation. “Silo-Denken zwischen Unternehmensbereichen bringt uns nicht voran”, lässt er sich im Unternehmensintranet zitieren. Vor Diess’ Wechsel zu Volkswagen war VW-Konzernchef Martin Winterkorn auch Chef der Kernmarke. Ihm zollt Diess ausdrücklich Respekt. “Unter seiner Führung haben sich Konzern und Marke großartig entwickelt.”

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

gp