Mercedes-Benz-Stern

Beliebter Stern: Über 25 Prozent seines Umsatzes macht die Mercedes-Benz allein in China. Bild: Mercedes-Benz

Der Daimler-Premiummarke Mercedes-Benz wächst unaufhörlich: Im Oktober dieses Jahres erzielte der Autobauer mit 182.812 abgesetzten Fahrzeugen ein Absatzwachstum von 5,6 Prozent. Seit Jahresbeginn stieg damit die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge auf 1.900.112 Einheiten – eine neue Bestmarke, wie das Unternehmen mitteilt. Das Wachstum in den ersten zehn Monaten betrug nach Angaben von Mercedes-Benz 11,1 Prozent. Im Oktober war Mercedes-Benz unter anderem in Deutschland, Italien, Spanien, Belgien, Österreich, Portugal, Taiwan, in den USA und Kanada die zulassungsstärkste Premiummarke.

Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und Märkten

Allen voran in Asien legte die Marke zu: „In China erfreuen sich schon jetzt mehr Kunden an ihrem neuen Mercedes-Benz als im gesamten letzten Jahr“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. Insgesamt 728.263 Einheiten gingen per Oktober in die Region Asien/Pazifik. Davon verkaufte Mercedes-Benz allein in China 488.915 Einheiten. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 verkaufte die Premiummarke 472.844 Einheiten. Seit Jahresbeginn stieg die Verkaufszahl in China um 27,8 Prozent. Auch in Südkorea, Australien, Taiwan, Indien und Thailand wurden in den ersten zehn Monaten mehr Fahrzeuge verkauft als je zuvor, meldet das Unternehmen.

In Europa lieferte die Marke mit Stern seit Januar dieses Jahres rund 800.000 Einheiten aus. Das sind 8,0 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Auf dem Heimatmarkt verkaufte die Marke in diesem Jahr 255.994 per Oktober, auch in Großbritannien, dem zweitgrößten europäischen Markt, wuchs die Marke.

In der NAFTA-Region stieg der Absatz leicht um 0,1 Prozent seit Jahresbeginn. Hier lieferte Mercedes-Benz 323.448 Fahrzeuge aus. In Kanada wächst die Marke um 12,7 Prozent, in Mexiko um 23,7 Prozent per Oktober. In den USA hingegen ging die Nachfrage um 2,4 Prozent zurück. Seit Jahresbeginn lieferte Mercedes-Benz hier 271.205 Einheiten aus.  

Absatz Mercedes-Benz nach Modellen

Stark nachgefragt sind die E-Klasse Limousine und das T-Modell: Seit Jahresbeginn wurde der Vorjahreswert um über 50 Prozent übertroffen. Insgesamt liefert die Premiummarke in diesem Jahr bereits 295.639 Einheiten aus – nicht zuletzt dank der starken Nachfrage in China, wie der Autobauer mitteilt. Im Bereich der SUVs war der GLC Wachstumstreiber Nummer eins. Seit Jahresbeginn verkaufte Mercedes-Benz 658.208 SUVs und wächst in dem Segment um 13,7 Prozent.