Opel

Den ersten Spatenstich für das Elektronik-Test-Center hat Opel-Boss Neumann gemacht. – Bild: Opel

Dort sollen zusätzliche Testeinrichtungen für die Entwicklung und Validierung künftiger Infotainment- und Telematik-Systeme ein zuhause finden. „Das vernetzte Auto ist heute schon Realität und wird in Zukunft bei der Kaufentscheidung der Kunden eine immer wichtigere Rolle spielen.“, sagte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann, als er zum ersten Spatenstich schritt. Der Neubau ist Teil der im vergangenen Jahr bekanntgegebenen Investition in Höhe von 230 Millionen Euro für neue Test- und Entwicklungsanlagen im Rüsselsheimer ITEZ sowie im Test Center Rodgau-Dudenhofen.

Opel sieht sich im Bereich Infotainment- und Telematik-Systeme bereits heute bestens aufgestellt. Als Begründung führt der Autobauer unter anderem das mehrfach ausgezeichnete IntelliLink-System an. Mit der Markteinführung von Opel OnStar, dem persönlichen Mobilitäts- und Service-Assistenten, geht die Marke in diesem Jahr den nächsten Schritt Richtung Fahrzeugvernetzung. OnStar bietet vernetzte Sicherheitslösungen, Mobilitätsdienste und Informationstechnologien. Ein 4G/LTE-Internetzugang macht das Auto zum fahrenden WLAN-Hotspot für bis zu sieben mobile Geräte.

Bereits ab August dieses Jahres hält OnStar sukzessive in allen Pkw-Baureihen Einzug.

millionen-investition-opel-erweitert-elektronik-test-center_123038_2.jpg Mehr zum Opel Telematikdienst OnStar lesen Sie hier.

Alle Beiträge zum Stichwort Opel

gp