Mitsubishi

Welche Modell von der Abgas-Manipulation betroffen sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Bild: Mitsubishi

Betroffen seien insgesamt 625.000 Autos für den heimischen Markt. Darunter sind 468.000 Autos, die für den heimischen Konkurrenten Nissan gebaut wurden.

Der Verkauf der vier Modelle wurde gestoppt. Der Vorgang kam bei einer internen Überprüfung heraus. Die Mitsubishi-Aktie war bei Bekanntwerden möglicher Betrügereien um 15,2 Prozent eingebrochen.