NAV-Allianz für autonomes Fahren

Mehrere Firmen aus der Autobranche haben sich in San Jose zur NAV-Allianz zusammengeschlossen. Bild: Volkswagen

| von Stefan Grundhoff

Ziel der Allianz ist es, die Vernetzung von Fahrzeugen in den nächsten Jahren voranzutreiben. „Die Volkswagen Group of America freut sich, als Gründungsmitglied der NAV Alliance beizutreten, weil wir unseren Kunden das beste Selbstfahrerlebnis bieten wollen“, so Dr. Matthias Erb, Chief Engineering Officer der Volkswagen Group of America, „das Volkswagen Team freut sich auf die Zusammenarbeit mit anderen Allianzmitgliedern, um die Sicherheit und Leichtigkeit zu verbessern für autonome Fahrzeuge einzusetzen und sie schneller auf den Markt zu bringen.“

Die Gruppe hat mehrere Gründungsziele festgelegt, darunter die Förderung der Entwicklung neuer Spezifikationen und die Schaffung einer gemeinsamen Basis für neue Technologien. „Das fahrzeuginterne Netzwerk für autonomes Fahren erfordert ein hohes Maß an Funktionalität mit hoher Bandbreite, das zuvor die Domäne der anspruchsvollsten Rechenzentrumsanwendungen war Die NAV Alliance und der Fokus auf Multi-Gig-Ethernet werden dazu beitragen, starke Industriestandards zu erreichen“, sagt Amir Bar-Niv, bei Aquantia verantwortlich für strategische Märkte. Die Zahl der Mitglieder in der neuen Allianz dürfte in der nächsten Zeit weiter steigen. Im Gegensatz zu anderen Konsortien konzentriert sich NAV nicht auf die Entwicklung gemeinsamer Technologien zur Kostenreduzierung, sondern auf die Entwicklung eines Konsenses, der allen Autoherstellern und Zulieferern einen Weg für gemeinsame Netzwerksprachen ebnen soll.