Nissan-Logo

Langfristig will Nissan nach eigenem Bekunden je nach Laufzeit einzelner Modellreihen Dieselmotoren schrittweise aus dem Lieferprogramm entfernen. Bild: Nissan

| von Andreas Karius

Nach Toyota und Subaru verabschiedet sich damit der dritte japanische Hersteller öffentlich vom Dieselmotor. „In Europa, wo unsere Dieselverkäufe konzentriert sind, wird unsere Elektrifizierungsinitiative uns erlauben, Dieselmotoren für Pkws graduell bei Modellwechseln zu beenden“, zitiert das Handelsblatt einen Nissan-Pressesprecher. Die Japaner setzen stattdessen auf elektrifizierte Antriebe, Hybridmotoren und reine Elektroautos. Derzeit werde der Diesel aber weiterhin nachgefragt und vorerst in Nissans Antriebsprogramm bleiben, sagte eine Sprecherin zur Nachrichtenagentur Reuters. Auch für Nutzfahrzeuge und Pick-ups bleibe der Dieselmotor ein wichtiges Antriebskonzept, aber der Hersteller werde seine Abhängigkeit vom Selbstzündern auch in diesen Segmenten weiter reduzieren.

Zuvor hatte der japanische Sender NHK berichtet, Nissan werde seine Verkäufe von Diesel-Pkw in Europa einstellen, um sein Ziel zu erreichen, eine Million Elektroautos bis zum Jahr 2022 zu verkaufen. Analysten von IHS Markit gehen davon aus, dass auch die künftige Generation des Nissan Qashqai und der kommende größere X-Trail in ihrer künftigen Produktgeneration, die bis etwa 2026 vom Band laufen soll, noch mit Dieselantrieben in der einen oder anderen Form gebaut werden wird.