In den USA konnte Porsche etwa doppelt so viele Fahrzeuge verkaufen wie auf dem deutschen Heimatmarkt.

In den USA konnte Porsche etwa doppelt so viele Fahrzeuge verkaufen wie auf dem deutschen Heimatmarkt. Bild: Porsche

| von Fabian Pertschy

Porsche hat im Jahr 2019 weltweit 280.800 Fahrzeuge ausgeliefert – zehn Prozent mehr als im Jahr zuvor. Laut dem Hersteller sorgten insbesondere die Modellreihen Cayenne und Macan für ein deutliches Plus. Der Cayenne erzielte mit 92.000 Exemplaren eine Steigerung von 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Verkaufszahlen des Macan wurden um 16 Prozent, auf knapp 100.000 Einheiten gesteigert.

Auf dem deutschen Heimatmarkt sowie dem europäischen Markt erreichte der Sportwagenhersteller ein Plus von jeweils 15 Prozent. In Deutschland wurden 31.618 und in Europa insgesamt 88.975 Fahrzeuge ausgeliefert. In China wurden ähnlich viele Autos verkauft wie in Europa. Dies entspricht einer Steigerung von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auf dem US-amerikanischen Markt wurden 61.568 abgesetzt – ebenfalls ein Zuwachs von acht Prozent. In Asien-Pazifik, Afrika und Nahost gingen im vergangenen Geschäftsjahr knapp 116.500 Fahrzeuge an Kunden über: ein Plus von sieben Prozent.