Porsche Cayenne

Bei Porsche läuft es derzeit mehr als rund. Die Zuffenhausener sind der profitabelste Autobauer der Welt. Bild: Porsche

Der Sportwagenhersteller steigerte den Umsatz auf 5,4 Milliarden Euro (+6 %) und das operative Ergebnis auf 896 Millionen Euro (+17 %). Die Auslieferungen lagen bei 55.974 Fahrzeugen (+10 %). Die operative Umsatzrendite betrug 16,7 Prozent. Damit ist Porsche laut eigenen Angaben weiterhin der profitabelste Autobauer der Welt.

Darüber hinaus wuchs die Belegschaft zum Ende des ersten Quartals 2016 auf 25.081 Beschäftigte, ein Jahr zuvor waren es 22.945 Personen (+9 %). Porsche-Boss Oliver Blume kommentiert: „Uns geht es nicht um Rekordauslieferungen. Wertschaffendes Wachstum, das sich durch ordentliche Rendite und sichere Arbeitsplätze auszeichnet, steht für uns im Mittelpunkt.“

Porsche Finanz-Chef Lutz Meschke führt neben den gesteigerten Verkaufszahlen auch den aktuellen Währungstrend für das Gewinn-Wachstum an: „Das gibt uns Rückenwind.“ Zudem zeigt Meschke sich überzeugt, dass das Unternehmen im gesamten Geschäftsjahr 2016 sein strategisches Renditeziel von 15  Prozent wieder erreichen kann. „Wir verfolgen konsequent unseren Porsche-Weg. Der Erfolg spiegelt sich auch in einem gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigerten Netto-Cashflow wider.“

Für das gesamte Geschäftsjahr 2016 erwartet Meschke eine leichte Steigerung von Auslieferungen und Umsatz sowie ein Ergebnis auf Vorjahresniveau – trotz der sehr hohen Standortinvestitionen und Entwicklungsausgaben wie die Milliarden-Investition in das erste rein batteriebetriebene Porsche-Modell Mission E.