Volkswagen_Porsche_Oliver-Blume

Will Porsche auf mehr Effizienz trimmen und dadurch Milliarden einsparen: Oliver Blume. Bild: Volkswagen

Der SUV- und Sportwagenbauer Porsche will in den kommenden Jahren Milliarden sparen. "Wir planen die Umsetzung eines Programms, das in den kommenden drei Jahren mehrere Milliarden Euro zum Ergebnis beiträgt", sagte Porsche-Chef Oliver Blume im Gespräch mit Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten. Das Programm soll vom kommenden Jahr an bis 2022 im Schnitt zwei Milliarden Euro pro Jahr zum Ergebnis beitragen, wie mit den Vorgängen vertraute Personen den Blättern sagten.

Ein Großteil der insgesamt sechs Milliarden Euro soll demnach durch eine Steigerung der Effizienz etwa in der Produktentwicklung und der Fertigung sowie durch eine Senkung der Materialkosten gespart werden. Außerdem wolle Porsche neue digitale Geschäftsmodelle erschließen. Grund seien die hohen Aufwendungen für die E-Mobilität, die mit geringeren Erträgen einhergehen. Eine Senkung der Personalkosten ist nicht vorgesehen, wie die Blätter schreiben.

Im ersten Halbjahr setzte die Porsche AG rund 12,3 Milliarden Euro um - ein Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis stieg nur leicht um ein Prozent auf rund 2,2 Milliarden Euro.

Porsche steckt derzeit Milliarden vor allem in die Elektromobilität, profitierte nach eigenen Angaben zuletzt aber vor allem von positiven Mixeffekten im Pkw-Geschäft. Das heißt, der Autobauer hat im Verhältnis mehr von den sehr teuren Fahrzeugen wie 911 oder Panamera verkauft. Für beide Modelle hatte Porsche beim Absatz zuletzt zweistellige Wachstumsraten verzeichnet.

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - zunächst in China

    Der überarbeitete Porsche Macan Modellpflege kommt zunächst in China auf den Markt. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - elf-Zoll-Monitor

    Im Cockpit fällt der elf-Zoll-Monitor ins Auge. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - gelbe Bremssättel der Keramikbremse

    Die gelben Bremssättel gehören zur Keramikbremse. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - jetzt mit Lichtband

    Das Lichtband gibt es jetzt auch beim Macan. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 -  in Europa ab der zweiten Jahreshälfte

    Der Porsche Macan erscheint in Europa in der zweiten Jahreshälfte. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - zunächst nur mit Vierzylinder-Benziner

    Zunächst gibt es nur einen Vierzylinder-Benziner. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - LED-Licht ist jetzt serienmäßig

    Das LED-Licht ist jetzt serienmäßig. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - Fahrmodi per Drehschalter

    Die Fahrmodi wählt man mit einem Drehschalter. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 -  Luftdüsen  unten

    Wegen des neuen Monitors mussten die Luftdüsen nach unten platziert werden. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - auffällige Lichtsignatur

    Die Lichtsignatur ist auffällig. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - bequeme Sitze

    Die Sitze sind bequem. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - Fahrwerk überarbeitet

    Auch das Fahrwerk haben die Ingenieure überarbeitet. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - Dreiliter-Sechszylinder mit jetzt 260 kW / 354 PS das Triebwerks-Portfolio

    Gegen Ende des Jahres ergänzt ein Dreiliter-Sechszylinder mit jetzt 260 kW / 354 PS das Triebwerks-Portfolio. Bild: press-inform / Porsche

  • Porsche Macan Modellpflege 2018 - später kommt ein 2.9 Liter Biturbo mit 324 kW / 440 PS

    Später folgt ein 2.9 Liter Biturbo mit 324 kW / 440 PS, der aus dem Cayenne beziehungsweise dem Panamera stammt. Bild: press-inform / Porsche