e.GO Mobile produziert den e.GO Life in Aachen.

Die Produktion des e.GO Life im Werk in Aachen ist für Juni 2021 geplant. Den Start macht die limitierte Sonderserie e.GO Life Next. Bild: e.GO Mobile

| von Götz Fuchslocher

Die Series-B-Finanzierungsrunde in Höhe von über 30 Millionen ermögliche den Start der Produktion im e.GO-Werk in Aachen und unterstütze die Wachstumspläne des Unternehmens, teilt die Next.e.GO Mobile SE mit. Die Finanzierungsrunde habe namhafte Investoren angezogen, darunter Moore Strategic Ventures, die private Investmentgesellschaft von Louis M. Bacon, den früheren US-Finanzminister John Snow, den Elektro-Rennsport-Pionier Alejandro Agag sowie den Schauspieler, Autor und Regisseur Edward Norton.

Erste Auslieferungen ab Juli

Die Produktion in Aachen ist dem Unternehmen zufolge für diesen Juni geplant. Losgehen soll es mit der limitierten Sonderedition e.GO Life Next, für die der E-Autohersteller 22.990 € abruft. Die nur für die ersten 1.000 Kunden erhältlichen Fahrzeuge sollen ab Juli ausgeliefert werden. Mit dem viersitzigen e.GO Life und seiner disruptiven Produktionsplattform biete man eines der nachhaltigsten Elektroautos an, heißt es bei Next.e.GO Mobile. Parallel dazu arbeite man eng mit den Zulieferern von Elektronik- und Kunststoffkomponenten zusammen, um die zeitnahe Aufnahme der Produktion sicherzustellen. Die Mitarbeiter sollen schrittweise aus der Kurzarbeit geholt werden.

"Wir sind sehr dankbar für die anhaltende Begeisterung, das Engagement und die Geduld unserer Kunden und Fans und freuen uns, endlich wieder Bestellungen entgegennehmen zu können", sagt Professor Günther Schuh, Gründer und Verwaltungsratsvorsitzender der Next.e.GO Mobile SE.

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?