Peugeot 2008

PSA sucht für seine Fertigung es kommenden Peugeot 2008 im spanischen Vigo neue Mitarbeiter. Bild: PSA

| von Stefan Grundhoff

Wie Europapress mitteilt, werden zum Jahresende in der dortigen Fertigung nach den Neueinstellungen insgesamt 1.200 Mitarbeiter beschäftigt sein. Mit der Einstellung reagiert PSA auf die wachsende Produktion des neuen Peugeot 2008 der zweiten Generation auf der M1-Linie. Die ersten 600 Arbeiter sind für eine zweite, im Oktober beginnende Schicht gedacht. Die weiteren 600 Kräfte sind ab November für eine dritte Nachtschicht eingeplant, die offiziell Anfang 2020 beginnen soll. Alle Antriebsversionen des neuen Peugeot 2008 bauen auf die neue modulare Plattform CMP (Common Modular Platform) auf. Mit einer Länge von 4,30 Metern ist der SUV ganze 14 Zentimeter länger als sein Vorgänger. Auch der Radstand streckt sich um knapp sechs Zentimeter auf 2,65 Meter.

Der Produktionsstart dieses kompakten Crossovers erfolgt nach der sinkenden Nachfrage der beiden Modelle Peugeot 301 und Citroën C-Elysée, die zu Entlassungen geführt hatte. PSA steigert langsam die Fertigung des 2008s, wobei erwartet wird, dass zunächst 640 Einheiten Benzin, Diesel und Elektro pro Tag verfügbar sein werden. Tatsächlich erwartet IHS Markit, dass seine Produktion im Jahr 2020 einen Höchststand von 219.600 Einheiten erreichen wird, was dazu beitragen würde, dass die Fertigung am Standort 590.900 Einheiten erreichen würde. Bisher war der Vorgänger in Mulhouse / Frankreich gefertigt worden.