Carlos Ghosn

Carlos Ghosn will die Partnerschaft zwischen Renault und Nissan „unumkehrbar“ machen. Bild: Renault-Nissan

Zu den in Betracht kommenden Maßnahmen gehört unter anderem die Gründung einer Holdinggesellschaft, die Nissan und Renault unter ein Dach zusammenführen würde. „Die Allianz prüft kontinuierlich die Möglichkeiten für die Entwicklung unseres Geschäfts“, so Jonathan Adashek, ein Sprecher der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi, „es gibt keine Änderungen an unserer Betriebs- oder Beteiligungsstruktur, die wir ankündigen könnten und keine festgelegte Zeitlinie dafür.“

Eine der wichtigsten Aufgaben, die Carlos Ghosn bei der Verlängerung seines CEO-Vertrages der Renault-Gruppe Anfang des Jahres erhielt, war es, die Partnerschaft zwischen Renault und seinem langjährigen Partner Nissan "unumkehrbar" zu machen. Bisher gibt es keine Tendenzen, wie diese Unumkehrbarkeit aussehen könnte, jedoch scheint aktuell ungewiss, ob Renault Nissan komplett übernehmen würde. Der avisierte Zeitrahmen würde mit der Dauer der Amtszeit von Carlos Ghosn als CEO übereinstimmen.