Skoda Kodiaq

Kodiaq: Die tschechischen Skoda-Angestellten können sich über deutlich mehr Gehalt freuen.

| von Stefan Grundhoff

Die Steigerung soll in der Gehaltsrunde im April umgesetzt werden, obwohl Skoda im Rahmen der Vereinbarung nach Zugeständnissen im Bereich von Sonderschichten sucht. Skodas Personalvorstand Bohdan Wojnar: „Wir versuchen eine Lösung zu finden, die Ausdruck eines guten Lohns für gute Arbeit ist und für das Unternehmen ausgeglichen sein wird. Wir haben nächste Woche Verhandlungen und ich hoffe, wir werden uns einigen.“ Er bestätigte, dass die Lohnabrechnung getrennt von den Verhandlungen über die Einführung eines neuen Schichtsystems abgeschlossen wurde.

Die Gewerkschaften hatten zuvor mitgeteilt, dass sie wegen des immensen Erfolges der Marke Skoda in der letzten Zeit eine zweistellige Ratenlohnerhöhung wollten. Skoda plant ferner, die Wochenendarbeit in seinen tschechischen Automobilwerken zu implementieren, um die Rekordnachfrage nach den Produkten des Unternehmens zu erfüllen. Skoda ist die zweitwichtigste Marke des Volkswagen Konzerns in Bezug auf die operative Marge. Mit einem weltweiten Absatzplus von 6,6 Prozent auf 1,2 Millionen Fahrzeuge wurde 2017 erneut ein Rekordjahr erreicht. Auf die tschechischen Werke von Skoda entfielen im Jahr 2017 über 60 Prozent Pkw-Produktion des Landes.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.