Ein Skoda-Mitarbeiter beim Anbringen der Rückleuchte im tschechischen Stammwerk.

Ein Skoda-Mitarbeiter beim Anbringen der Rückleuchte im tschechischen Stammwerk. Bild: Skoda

| von Fabian Pertschy

Im tschechischen Skoda Werk Mladá Boleslav ist der erste Octavia der vierten Generation fertiggestellt worden. Die Produktion erfolgt in der Fertigungshalle M13 des Stammwerks. Dafür hat das Unternehmen die Produktionsanlagen auf die Einführung innovativer Prozesse und Technologien vorbereitet. So wurden etwa die Arbeitsplätze ergonomischer gestaltet und Robotern zahlreiche komplexe und körperlich anstrengende Fertigungsschritte übertragen.
 
Michael Oeljeklaus, Skoda-Vorstand für Produktion und Logistik, erachtet den Umbau der Fertigungslinien als wichtigen Schritt: „Mit dem Produktionsstart des neuen Octavia in unserem Stammwerk Mladá Boleslav beginnen wir das nächste Kapitel in der eindrucksvollen Erfolgsgeschichte unserer Markenikone.“

Die Anlage zählt nach Angaben des Autobauers zu den modernsten und umweltfreundlichsten in Europa und soll täglich 1150 Einheiten der vierten Octavia-Generation produzieren. Insgesamt produzierte Skoda bislang mehr als 6,5 Millionen Einheiten seines Bestsellers.