Toyota-Chef Akio Toyoda

Präsentation des neuen Lexux LC 500 in Detroit: Toyota-Chef Akio Toyoda gibt sich selbstkritisch. Bild: Toyota

Im Interview am Rande der Automesse in Detroit sagte Akio Toyoda: “Toyota hat immer noch eine Menge zu tun, um bessere Autos herzustellen und ein besseres Unternehmen zu werden.”

Toyoda wurde 2009 President des Unternehmens. Kurz danach musste sich der Konzern mit dem Problem beschäftigen, dass die Autos plötzlich beschleunigten, was in einer Krise um die Sicherheit der Toyota-Fahrzeuge gipfelte. Letztes Jahr hat Toyoda das drei Jahre dauernde Verbot zur Ausweitung der Kapazitäten aufgehoben. Es wurden neue Werke in China und Mexiko genehmigt.

Derzeit kommt es dem Konzernchef vor allem darauf an, die Premiummarke Lexus zu stärken und an autonom fahrenden Autos sowie der Brennstoffzelle zu arbeiten.

“Toyota könnte als Industriestandard gelten, wenn es nur um das Thema Absatzvolumen geht”, sagte Toyoda. “Beim Thema bessere Autos jedoch, glaube ich nicht, dass Toyota in allen Bereichen als Vorbild zu sehen ist.”

Alle Beiträge zum Stichwort Toyota

John D. Stoll / Dow Jones Newswires/ ks