Toyotas neuer C-HR

Toyotas neuer C-HR steht seit Januar in den Schauräumen der deutschen Händler. Bild: Toyota

| von Jennifer Kallweit

Mit 5.071 Pkw-Neuzulassungen in Deutschland erzielte Toyota einen Marktanteil im Januar von 2,1 Prozent und setzte sich an die Spitze der japanischen Automobilhersteller auf dem deutschen Pkw-Markt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnete Toyota einen Zuwachs um 30 Prozent.

Zwar wurde die Nachfrage vor allem vom neuen C-HR angetrieben, der im Januar in die Schauräume der deutschen Toyota-Händler gerollt ist, aber auch die Aufträge für die Hybridmodelle Yaris Hybrid, Auris Hybrid und RAV4 Hybrid liegen deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Insgesamt beläuft sich der Anteil der Hybridfahrzeuge an den Toyota Neuzulassungen im Januar auf 45 Prozent – ein Plus von 18 Prozentpunkten gegenüber Januar 2016. In einzelnen Baureihen liegt der Hybridanteil sogar über der 50-Prozent-Marke: Beim Yaris sind es 58 Prozent, beim Auris 56 Prozent, beim C-HR rund 70 Prozent und beim RAV4 82 Prozent.

„Hohe Nachfrage nach dem neuen C-HR, weiter steigende Zulassungszahlen für unsere Hybridfahrzeuge: Das Jahr 2017 fängt für uns genauso erfolgreich an, wie das letzte Jahr aufgehört hat“, sagt Tom Fux, Präsident der Toyota Deutschland GmbH. „Die Januar-Ergebnisse zeigen, dass das mutige Crossover-Design des neuen C-HR bei den Kunden ebenso gut ankommt wie unser ausgereifter, effizienter und umweltverträglicher Hybridantrieb. Wir gehen sehr optimistisch in die kommenden Monate.“

Toyota C-HR

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.